Moderne Methoden, Therapien

Meine Erfolgsformel für Sie lautet: Modernste Technologie, fachliche Kompetenz und meine offene und warmherzige Persönlichkeit.

Mittels aktuellster Analysemethoden kann ich viele Untersuchungen bereits in der Praxis durchführen und Ihnen damit eine schnelle Diagnose anbieten. 

Bei aller Technologie lege ich jedoch höchsten Wert auf eine ganzheitliche Betrachtung Ihrer Themen und Beschwerden.

Neu: Capsaicin, Cannabis Behandlung

Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf, ob diese neuen Behandlungs-Methoden für Ihren konkreten Fall geeignet sein könnten.

Ziel dieser speziellen Untersuchung ist die Darstellung der Blutgefäße und Messung der Strömungsgeschwindigkeiten in den Blutgefäßen.

Mittels Dopplersonographie lässt sich der Blutstrom der zum Gehirn führenden Blutgefäße (Extrakranielle Dopplersonographie) und der im Gehirn verlaufenden Hirnbasisgefäße (Transkranielle Dopplersonographie) untersuchen.

Damit lassen sich Strömungsauffälligkeiten der Arterien feststellen. Wird zeitgleich auch die Gefässwand dargestellt, dann spricht man von einer Duplexsonographie (Dopplersonographie und B-Bild). Damit kann man Veränderungen der Gefäßwandwie Verkalkungen, Einrisse der Gefässwand und der Grad der Verengung (Stenosegrad) sehr gut beurteilen. Diese Untersuchungen sind schmerzlos. Sie dienen der Diagnostik von Schlaganfallursachen. Im Rahmen der Schlaganfallprophylaxe besitzen die Ultraschalluntersuchungen der hirnversorgenden Gefässe eine zentrale Bedeutung. Sie kommen z.B. auch bei der Abklärung von Schwindel, Kopfschmerzen und Gedächtnisstörungen zum Einsatz.

Bei der EEG-Untersuchung erfolgt eine Ableitung bioelektrischer, durch die Gewebe des Großhirns erzeugter Aktivität über an der Kopfhaut angebrachten Elektroden. Die Anordnung der Elektroden auf dem Kopf korrespondiert mit jeweils darunterliegenden Hirnarealen, so dass Aussagen über die Hirnfunktion im Allgemeinen und über hirnregionale Veränderungen gemacht werden können.

Der Wert des EEG liegt in der Möglichkeit, Aussagen über den Funktionszustand des Gehirnes zu machen und hierbei krankhafte Muster nachzuweisen, die z.B. in der MR-Untersuchung des Kopfes zu keinerlei auffälligen Veränderungen führen. Insbesondere in der Diagnostik epileptischer Erkrankungen ist das EEG wegweisend, um derartige epileptische Entladungen im Gehirn nachzuweisen, den Typ der Epilepsie einzugrenzen und Aussagen zur verantwortlichen Hirnregion zu machen. Zur Klärung von Erkrankungen mit plötzlich auftretenden Anfällen wird das EEG mit einer Video-Aufzeichnung gekoppelt und ggf. über längere Zeiträume, auch im Schlaf, durchgeführt. Hochspezialisierte EEG-Untersuchung mit Spezialelektroden, die direkt auf oder gar im Hirngewebe platziert werden, helfen zum Beispiel in bestimmten Fällen bei der genauen Lokalisation des Ursprungs epileptischer Anfälle.

Ein EMG (Elektromyogramm, Elektromyographie) ist eine Messung der Ströme, die bei jeder Tätigkeit in einem Muskel entstehen. Durch das EMG ist die Feststellung von Muskelerkrankungen ebenso wie von Nervenschädigungen möglich. In den meisten Fällen erfolgt die EMG-Ableitung durch nadelförmige Elektroden, die in den Muskel gestochen werden. Manchmal wird ein EMG auch mit Elektroden an der Oberfläche aufgezeichnet.

Mit der Elektromyographie können bestimmte Erkrankungen, die Muskeln und dessen versorgende Nerven betreffen, untersucht werden. Beim EMG werden im Muskel auftretende elektrische Ströme gemessen. Ist das Muster im EMG verändert, so ist dies oft ein Zeichen von einer Krankheit des Muskels oder des zuführenden Nervs. Insbesondere erfolgt eine Elektromyographie dann, wenn Lähmungserscheinungen oder Schwäche in dem Muskel vorliegen und eine neurologische (nervenärztliche) Untersuchung auffällig war. Durch das EMG ist eine Unterscheidung zwischen Schäden des Nervs und Problemen im Muskel möglich. Verschiedene Nervenerkrankungen, Erkrankungen des Rückenmarks, Muskelschwächekrankheiten sowie Entzündungen des Muskels können mit dem EMG diagnostiziert werden. Zudem ist eine genaue Untersuchung auf den Ort der Schädigung möglich. Wenn ein Nerv geschädigt ist, kann eine Prognose gestellt werden, ob der Nervenausfall wieder verschwinden kann oder bleibt.

Bei der Nervensonographie handelt es sich um eine Ultraschall Untersuchungs-Methode.

Ultraschall bietet eine schmerzfreie, harmlose, dynamische Untersuchung in Echtzeit mit überlegener räumlicher Auflösung. Durch Ultraschall erscheinen gesunde Nerven als kontinuierliche Bündel von Nervenfaszikeln, die vom umgebenden Bindegewebe getrennt sind. Zu den pathologischen Merkmalen zählen Bindegewebsbrüche, Verlust der Faszikelarchitektur und Schwellung. Andere identifizierbare pathologische Merkmale umfassen benachbarte Aneurysmen, Zysten und Tumore.

Beim Karpaltunnelsyndrom hat Ultraschall gezeigt, dass dieses Verfahren gegenüber der Elektromyographie einen Mehrwert bietet. Ultraschall ist spezifisch und empfindlich für die Kompression des N. medianus am Handgelenk. Der Test kann auch andere Strukturen identifizieren, die chirurgische Eingriffe komplizieren können, wenn sie nicht frühzeitig erkannt werden, wie zum Beispiel eine persistierende mediane Arterie im Karpaltunnel.

Kognitive Defizite lösen häufig Selbstzweifel und Ängste aus, insbesondere, wenn sie nicht als MS-Symptom, sondern als eigenes Versagen angesehen werden. Betroffenen kostet es daher oft viel Überwindung und Mut, das Problem bei ihrem Arzt anzusprechen. Das rechtzeitige Erkennen und „Darüber-Reden“ ist der erste und wichtigste Schritt, um mit kognitiven Beeinträchtigungen leben zu lernen.

Kognitive Defizite werden im Rahmen einer neuropsychologischen Untersuchung diagnostiziert. Die Untersuchung beinhaltet ein ausführliches Gespräch (Anamnese) und eine Reihe unterschiedlicher neuropsychologischer Testverfahren. Ziel dieser Untersuchung ist es festzustellen, ob und in welchem Umfang kognitive Störungen vorliegen.

Zu Beginn der neuropsychologischen Untersuchung erfolgt ein ausführliches Gespräch, an dem auch Angehörige teilnehmen können. Erfragt werden vergangene und aktuelle Auffälligkeiten oder Beeinträchtigungen im Alltag – sowohl kognitive als auch körperliche. Die hier gesammelten Informationen bilden die Grundlage für die anschließenden neuropsychologischen Tests.

Mit dieser Messung wird die Leitungsfähigkeit motorischer, sensibler oder sensorischer Nervenbahnen bestimmt, also Nervenbahnen, die den Impuls vom Gehirn über das Rückenmark und die peripheren Nerven zum Muskel führen, beziehungsweise in umgekehrter Richtung vom Augennerv/Hörnerv oder Gefühlsnerv zum Gehirn.

So können zusätzlich zu den Messwerten der Elektroneurographie auch Einschätzungen zu den motorischen, sensiblen bezüglich sensorischen Nerven in Hirn und Rückenmark vorgenommen werden.

Gereizt wird entweder mit einer Magnetspule über der Hirnrinde (MEP), mittels elektrischem Impuls am Nerven (SSEP) oder mit einem Lichtreiz (VEP) beziehungsweise einem akustischen Reiz (AEP).

Die Lumbalpunktion ist ein Verfahren zur Entnahme von Nervenwasser (Liquor). Durch die Herleitung des Wortes Lumbalpunktion erschließt sich bereits vieles über die Durchführung dieses Verfahrens. Der Wortteil „Lumbal“ stammt von dem lateinischen Wort Lumbus ab, das übersetzt Lende heißt. Es wird also im Bereich der Lende bzw. Lendenwirbelsäule eine Punktion durchgeführt. Unter Punktion versteht man das Einstechen mit einer speziellen Nadel in einen Hohlraum von Gefäßen oder von Organen.

Im Falle der Lumbalpunktion wird also mit einer Nadel in den Bereich der Lendenwirbelsäule gestochen, um Hirn-/Nervenwasser zu entnehmen, welches das Rückenmark umfließt.

Der Tensilon-Test ist eine Injektion von Edrophoniumchlorid zur Diagnose der Myasthenia gravis (MG).

Tensilon blockiert die Wirkung eines Enzyms, der Acetylcholinesterase, eines wichtigen Teils des Systems, das die neuromuskuläre Übertragung reguliert. Um einen Muskel zu stimulieren, setzt eine Nervenzelle (Neuron) das chemische Acetylcholin frei. Um eine anhaltende Muskelreaktion auf ein einzelnes Nervensignal zu verhindern, wird Acetylcholin nach Stimulation des Muskels durch Acetylcholinesterase abgebaut.

Bei Myasthenia gravis gibt es zu wenige Rezeptoren für Acetylcholin im Muskel. Das Acetylcholin wird abgebaut, bevor es diese reduzierte Anzahl von Rezeptoren vollständig stimulieren kann, und als Folge davon ist der Muskel schwach.

Durch die Blockierung der Wirkung der Acetylcholinesterase verlängert Tensilon die Muskelstimulation und verbessert vorübergehend die Kraft. Eine erhöhte Festigkeit nach einer Injektion von Tensilon deutet stark auf eine MG-Dignose hin. Der Tensilon-Test ist am effektivsten, wenn eine leicht zu beobachtende Schwäche vorliegt, und ist für vage oder schwankende Beschwerden weniger nützlich.

Ganz individuelle Therapien

Wussten Sie, dass es z.B. über 100 Kopfschmerzarten gibt?

Und Gleiches trifft auf viele Ihrer Beschwerden und Leiden zu.

Genau deshalb ist es wichtig, den genau für Sie richtigen Lösungsweg zu finden. Dieser kann aus unterschiedlichen Therapie Ansätzen bestehen. Eine genaue Vorgehensweise kann ich erst nach einer eingehenden Diagnose zusammen mit Ihnen besprechen.

Nach gründlicher Diagnosestellung erarbeite ich gemeinsam mit Ihnen einen medikamentösen Therapieplan und informiere gern über Wirkungsweise, mögliche Wechselwirkungen und Nebenwirkungen. Im Verlauf sollte der Therapieerfolg überprüft werden.

Schwierige Situationen und hohen psychischen Druck kennen viele. Häufig gelingt es, solche Krisen mit Unterstützung von Familie und Freunden zu bewältigen. Manchmal gelingt es nicht, schwierige Situationen und hohen psychischen Druck alleine zu bewältigen.

Seelische Konflikte können einen Menschen – Erwachsene wie Kinder – so stark belasten, dass sie krank machen. Dann kann es hilfreich sein, einen Psychotherapeuten aufzusuchen und in einem persönlichen Gespräch zu klären, ob eine Behandlung ratsam ist.

Häufig machen sich seelische Belastungen zuerst durch körperliche Beschwerden bemerkbar. Andererseits führen manchmal auch erst körperliche Erkrankungen zu seelischen Konflikten. Psychische Störungen sollten mit derselben Ernsthaftigkeit behandelt werden wie körperliche Erkrankungen.

Individuelle Gespräche zur Ergründung der Beschwerden und Erarbeitung eines Behandlungsansatzes, auf Wunsch auch persönliche Gesprächstherapie ist Teil meines Leistungsumfelds. Das Ziel, hinter die oft nur vordergründigen Beschwerden zu kommen.

Aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin ist unser Körper mit verschiedenen Energieleitbahnen durchzogen. Durch die Akupunktur mit Nadeln kann direkt Einfluss auf diese Energiebahnen genommen und so Beschwerden gelindert oder Schmerzen reduziert werden. Dort wo medizinisch sinnvoll inkludiere ich Akupunktursitzungen in Absprache mit Ihnen in den gesamten Behandlungsplan.

Die Verbindung von Schulmedizin und alternativen Behandlungsmethoden bietet die Möglichkeit eines ganzheitlichen Therapieansatzes. Darauf lege ich in meiner Vorgehensweise einen großen Wert. Eine Akupunkturbehandlung ist keine feste Standardbehandlung. Im Mittelpunkt jeder Therapiesitzung stehen die Beschwerden und die jeweilige Konstitution des Patienten unter Einbeziehung des momentanen Beschwerdecharakters und der Emotionen. Für jeden Patienten wird ein individuelles Therapiekonzept erstellt, das in jeder Sitzung angepaßt wird. Das erklärt die möglichen verschiedenen Behandlungszeiten – und Vorgehensweisen.

Häufig können neurologische Symptome durch Heilmittel wie Krankengymnastik, Ergotherapie oder Logopädie gebessert werden. Oft allerdings auch in Verbindung mit einer medikamentösen Behandlung. Ich erarbeite zusammen mit Ihnen – angepasst an Ihre Lebensstruktur – den sich daraus ergebenden besten Behandlungs-Plan.

Aus aktueller wissenschaftlicher Sicht spielen psychosoziale Faktoren bei vielen Erkrankungen eine Rolle, wenngleich auch in unterschiedlichem Ausmass. Dabei tragen genetische Faktoren, Ernährung, Immunsystem und Stress bei jedem Betroffenen zu unterschiedlichen Anteilen an der Entstehung und der Intensität der Symptome bei. Jeder Mensch ist einzigartig.

Ich berate und unterstütze Sie im Umgang und bei der Bewältigung von psychosomatischen Symptomen und Erkrankungen. Gerne auch bei der Vermittlung eines Psychotherapieplatzes. Hier kann ich auf ein umfangreiches Netzwerk an kompetenten Partnern und Einrichtungen zurückgreifen.

Privatarzt für Neurohealth, Neurologie und psychische Beschwerden. Nur für Private Kassen.

Termine: Montag bis Samstag nach Vereinbarung

Telefon: 08170 / 997975-0

Email: dr.maehle@neuropraxis-gruenwald.de

Direkt Online Termin buchen

Kostenlose Parkplätze stehen vor Ort zur Verfügung

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.
Ihre Dr. Meike Maehle.

Meine Praxisbroschüre

Weitere Informationen finden Sie in meiner aktuellen Praxisbroschüre.

Jetzt PDF Downloaden